Recycelte Wolle

Vor nicht allzu langer Zeit hat uns unser Stofflieferant Pontetorto® aus Italien neue Materialmuster zugesendet. Ein Stoff hat unseren Produktentwickler Martin dabei sofort in den Bann gezogen. Ein oranger Wollstoff im Retrolook.

Beim genaueren Betrachten des Stoffes fiel uns die interessante Materialzusammensetzung auf: Chemiefasern gemixt mit recycelter Wolle.

Wieso aber recycelte Wolle?

Obwohl Wolle eine Naturfaser ist, ist die Gewinnung nicht besonders nachhaltig. Die Weideflächen für die Schafe benötigen viel Platz. Sowohl für die Tiere, als auch in der Produktion, wird sehr viel Wasser gebraucht. Und darüber hinaus kommen oftmals haufenweise Chemikalien zum Einsatz, um die Wolle beispielsweise zu bleichen, aber auch um die Beständigkeit, Optik oder Funktion zu verbessern.

Neben den Umweltfaktoren spielt bei der Gewinnung von Wolle aber auch der Tierschutz eine große Rolle. Denn bei der Schur werden die Tiere oft verletzt, da der Prozess schnell gehen muss.

Um nachhaltiger und tierfreundlicher zu produzieren, gibt es schon seit 1850 ein Verfahren, um Wolle zu recyceln. Durch die Wiederverwendung von bestehender Wollfasern kann enorm viel Wasser, Co2, Energie und Chemikalien eingespart werden. Unser Stofflieferant Pontetorto® verarbeitet jährlich über 142.000.000 kg Fasern weiter. Das entspricht dem Gewicht von ungefähr einer Million ausgewachsener Schafe! Dadurch wird folgendes eingespart:

0
Mio. kW Energie
0
Mio. KG Chemikalien
0
Mio. KG CO2-Emissionen
Schaf

Wie wird recycelte Wolle hergestellt?

Zu Beginn des Prozesses werden Wollkleidungsstücke nach Farbe, Qualität und Fasergehalt ausgewählt. Diese werden anschließend zugeschnitten und farblich sortiert. Im nächsten Schritt werden die Wollteile so weit zerkleinert, bis nur noch lose Fasern übrig sind. Diese kommen anschließend zu Spinntechniker*innen, welche Faser- und Farbmischungen vorbereiten.

Nachdem die Kleidungsstücke nun zu Fasern verarbeitet und sortiert wurden, beginnt der Prozess, der auch herkömmliche Wolle durchläuft. Als erster Schritt werden die Wollfasern kardiert. Dabei werden die Rohfasern parallelisiert und auf das Spinnen vorbereitet. Beim Spinnprozess werden die Fasern zu einem Garn weiterverarbeitet. Aus diesem wird anschließend durch Weben oder Stricken ein Stoff hergestellt. Und wie auch bei herkömmlicher Wolle entsteht am Schluss oft ein Kleidungsstück, wie zum Beispiel unsere neue Wolljacke Laguz.

Mehr über die Eigenschaften der Faser könnt ihr hier erfahren.

Möchtest du immer up-to-date bleiben?

Dann folge uns doch jetzt auf Instagram! Dort warten News & Outdoor-Inspiration auf dich!

Kommentar verfassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Warenkorb
de_DE